Duke Dumont: Won’t look back

Und ich war ganz nah bei dir | Du machst mich stärker | Egal, was wir durchmachen werden | Ich werde nicht zurückblicken, ich werde nicht zurückblicken! | Ich werde nicht zurückblicken, ich werde nicht zurückblicken!

Keane: My shadow

It’s time to make a start | To get to know your heart | Time to show your face, time to take your place

Calogero: La Bourgeoisie Des Sensations

WHO CAN?

inmadurez:

Das höchste Gebot der Christen ist die Nächstenliebe. 

Ich hörte es wieder neulich auf einem christlichen Fest. Die Christen sollen sich um ihre Mitmenschen kümmern, vor allem um die, denen es nicht so gut geht wie uns. Und wem gilt dieses Gebot? Weißen Menschen? Den Menschen die im Umkreis von 5 km sich befinden? Wer ist “der Nächste”?

Nach dem Fest saßen sie alle zusammen und haben Discounterfleisch vom Grill gegessen. Und ich würde ihnen gerne sagen, dass ich jetzt auch gerne Fleisch essen würde, wenn ich die Tiere nicht so sehr lieben würde. Ich mag Fleisch und der Verzicht fällt mir schwer, aber ich ertrage den Gedanken nicht, dass ein Tier für meine Fleischlust stirbt. Und ich hätte gerne gelächelt und ihnen gesagt, dass ich sonst mit ihnen essen würde. Aber das stimmt nicht.

Ich war in meinem Kopf so sauer. Wie kann man sich Christ nennen und dann billiges Fleisch vom Supermarkt essen?! Euer tägliches Fleisch kostet mehr als 1,70 Euro. Es kostet Menschenleben. Und das nicht zu wissen, ist keine Entschuldigung. Es ist eine Schande.

Damit sich jeder von euch Fleischfressern täglich sein Fleisch vom Supermarkt für den günstigsten Preis kaufen kann, müssen unsere Bauern sparen wo sie können. Massentierhaltung. Medikamente. Kurze Aufzucht. Effizientes töten und verarbeiten. Nicht nur, dass die Tiere grausam und brutal misshandelt und getötet werden, oder ihr Antibiotika-resistente Bakterien züchtet, ihr habt Menschenleben auf dem Gewissen. Das Fleisch bzw dessen qualitativ weniger wertvolle Reste, für deren Nachfrag ihr sorgt, wird exportiert; in Massen. Welche Viehzüchter können in Afrika noch überleben, wenn ihr Huhn 2 Euro kostet, jedoch aber die Importierten nur 1 Euro? Bei wem kaufen die sparsamen Afrikaner wohl ein? Der Viehzüchter kann von seinem Geschäft nicht mehr leben. Er verhungert. Ist das nicht Ironie? Oder er flüchtet aus seinem Land. Und ertrinkt im Meer, erleidet auf seinem Boot einen Tod durch verdursten oder wird von der Polizei seines Ziellandes erschossen. Wer will schon ein Haufen arme Immigranten, die dem Sozialsystem auf der Tasche liegen? Und ich rede hier nicht von wenigen oder von ein paar, ich rede von vielen, sehr vielen.

’[…] Ich habe wach gelegen letzte Nacht.’

wasunsausmacht:

Spuren der Nacht

Alles ein bisschen wie im Traum: dIe Herbstsonne und wie es gleichzeitig kühl und mild ist, warm, wenn die Sonne dich direkt anscheint. Mit den Kindern auf dem Spielplatz, wie sie umeinander herum und sich berühren, ganz ohne Scheu nacheinander fassen. Erinnerungen daran, wie sich das später ändert, wie der Körper schwerer von Scham und schließlich zur Last wird, jede Berührung stellt dich vor unüberwindliche Hürden und die Hand verzagt in der Tasche. Der Marathon, der vor unserer Haustür vorbeiführt und wir klatschen und rufen und wie immer in letzter Zeit, wenn ich großen Menschenmengen begegne, wird mir kurz flau und ich denke: hinter jeder Stirn ein Abgrund voller ganz eigener Dramen, die niemand im Vorbeilaufen ahnt. Ein Stapel Bilder, die noch nicht ins Fotoalbum eingeklebt sind, die lose herumliegen. Alle einzeln immer wieder angucken. Vorm Einschlafen immer wieder dieselben Geschichten, nur manchmal darf es eine Neue sein und die dann tausendmal. In den wachen Nächten dann die Bücher ohne Bilder. Die Frau vorm Supermarkt mit Tränen in den Augen, als sie davon spricht, wie ihr Baby den ganzen Tag schreit. Und ich denke an die Einsamkeit und die Hilflosigkeit, die man mit einem grundlos schreienden Kind im Arm spürt, wie dir plötzlich dämmert, wie es passieren kann, dass überforderte Eltern ihrem Kind Gewalt antun. Und nachher sagen: ich wollte einfach, dass es aufhört. Und ich habe Angst vor dieser ersten Zeit, davor, plötzlich wieder von der Welt abgeschnitten zu sein wie damals, als ich stundenlang den Wagen durch die Dunkelheit schob. Und dann fällt mir plötzlich wieder ein, warum die Haut so dünn ist, warum die Ängste so viel Nahrung finden. Ich habe wach gelegen letzte Nacht. 

Der Mond ist aufgegangen:

Ten Sharp: You

Mir geht es gut, | solange du in meiner Nähe bist. | Es ist mir egal, ob du redest, oder ob du schweigst, | denn deine Augen lügen nie. | Ich war immer wie auf der Flucht, | um herauszufinden, nach was ich eigentlich suche. | Und ich war mir nie ganz sicher, bis zu dem Tag, an dem ich dich fand. |  |  Du warst immer in meinen Gedanken. | Du bist es, für das ich überhaupt lebe. | Du bist mein ewiges Feuer. | Du wirst immer mein strahlender Stern sein.

"

ich sehe mich um
um mich herum überall Leben
überall so viel Gefühl
ich schaue um mich
suche einen Ort
um zu bleiben
einen um zu Leben
um damit zu beginnen
um mich herum so viele
Wege und so viele Entscheidungen
und so viele Fragen
und irgendwo dazwischen
ein kleines

wenn ich mal gross bin
dann fang ich zu Leben an

und ich so gross
dass ich die Landschaft
um mich herum erblicken kann
und noch immer nicht
meinen ersten Atemzug
meinen ersten Schritt
meinen Anfang gewagt habe.

"

fräuleinherz:  

The Allman Brothers Band: Jessica

Elitenrekrutierung

"die GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) [hat] mehrere Programme aufgelegt, um "Verantwortungsträger aus aller Welt" zu "Agenten des Wandels" ("Change Agents") im Sinne deutscher Expansionsbestrebungen auszubilden … | … stützt sich die GIZ nach eigenem Bekunden auf den von der Bertelsmann-Stiftung entwickelten "Bertelsmann Transformation Index" (BTI). Dieser beurteilt nationale Eliten weltweit nach ihrer Eignung, "Demokratie und Marktwirtschaft" in ihren jeweiligen Gesellschaften durchzusetzen … | … Wie die Entwicklungsagentur schreibt, hat ihre "Rechtsberatung" bereits "wesentlich dazu beigetragen, dass heute das Privateigentum geschützt und Vertragsfreiheit die wichtigste Maxime wirtschaftlicher Betätigung ist". … | … im Zentrum des für sie aufgelegten Schulungsprogramms stehen Fragen der "Gesetzesformulierung" - orientiert an der "Methodenlehre des deutschen Rechts" … | … die das erklärte Ziel verfolgt, das "Privateigentum" deutscher Unternehmen rechtlich abzusichern und die "Vertragsfreiheit" zur "wichtigsten Maxime wirtschaftlicher Betätigung" zu erheben. Bei ihren Schulungen stützt sich die GIZ auf den von der Bertelsmann-Stiftung entwickelten "Bertelsmann Transformation Index". Dieser beurteilt nationale Eliten weltweit nach ihrer Eignung, "Demokratie und Marktwirtschaft" in ihren jeweiligen Gesellschaften durchzusetzen. Entsprechend orientierte Nachwuchsführungskräfte gelten als "Transformation Thinkers". … | … Die von der GIZ handverlesenen "Transformation Lawyers" sind in den Staats- und Justizverwaltungen ihrer Heimatländer tätig und sollen Hilfestellung bei der "Gesetzesformulierung" nach westlichem Muster erhalten."

20.02.2014 | von german-foreign-policy

alles lesen => http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58804

Roberta Flack: Killing me softly with his song

He sang as if he knew me | In all my dark despair | And then he looked right through me | As if I wasn’t there | And he just kept on singing | Singing clear and strong

“Wenn ein Kinderarzt keine Kinder hat, darf er sich dann überhaupt Facharzt nennen?”

SWR3.de Filosofie

Wenn ein Kinderarzt keine Kinder hat, darf er sich dann überhaupt Facharzt nennen?

SWR3.de Filosofie

The Flower Pot Men: Let’s go to San Francisco

Let’s go (let’s go) to San Francisco (let’s go to San Francisco) | Where the flowers grow (flowers grow) | So very high (so high) | Sunshine (sunshine) in San Francisco | (Sunshine in San Francisco) | Makes your mind grow up to the sky.

"’[…] Wie früher in den Diskotheken, wo ich allein am Rand gesessen hab und mich beim Betrachten der Tanzenden so leer und einsam wie noch nie fühlte. […]’"

wasunsausmacht: Verstehen ist unmöglich 

"'Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gedächtnis leisten.'"

— [Theodor Heuss] (via lebe-die-vergangenheit)

Robbie Williams: Let me entertain you

Hell is gone and heaven’s here | There’s nothing left for you to fear | Shake your ass come over here | Now scream | I’m a burning effigy | Of everything I used to be | You’re my rock of empathy, my dear |  | So come on let me entertain you | Let me entertain you